Württembergischer Schützenverband 1850 e.V.

Immer wieder erreichen uns Anfragen zu den Schieß- und Standaufsichten,
weshalb wir an dieser Stelle nochmals ausführlich auf die gesetzlichen
Grundlagen, die Richtlinien des DSB und unser Schulungsangebot
eingehen möchten.
 

 

Gesetzliche Grundlagen

Der Gesetzgeber spricht in § 27 Abs.3 und 7 WaffG von den
Anforderungen an das Aufsichtspersonal.

In § 10 AWaffV verwendet er den Begriff „verantwortliche Aufsichtsperson“,
deren Qualifizierung durch den anerkannten Schießsportverband erfolgen kann.

Die Aufsicht umfasst sowohl die Aufsicht beim Schießen mit Luftdruckwaffen
als auch beim Schießen mit Feuerwaffen.

Hiervon zu trennen ist die „zur Kinder- und Jugendarbeit für das Schießen
geeignete Aufsichtsperson“ nach § 27 Abs.3 WaffG i.V.m. § 10 AWaffV.
Diese Aufsichtsperson erhält ihre nach § 10 Abs.6 AWaffV erforderliche
Qualifizierung durch den Erwerb der sogenannten Jugendbasislizenz.

„Verantwortliche Aufsichtsperson“ und zur „Kinder- und Jugendarbeit für das
Schießen geeignete Aufsichtsperson“ müssen nicht identisch sein. Dies folgt
aus § 10 Abs.5 AWaffV, wonach die gemäß § 27 Abs.3 WaffG „zur Kinder- und
Jugendarbeit für das Schießen geeignete Aufsichtsperson“ lediglich auf der
Schießstätte - mit dem Recht des jederzeitigen Eingriffs - anwesend sein muss.

Demgegenüber muss die „verantwortliche Aufsichtsperson“ das Schießen ständig
beaufsichtigen. Dies regelt § 11 AWaffV.

Allerdings können beide Voraussetzungen bei entsprechender Qualifikation in einer
Person gegeben sein.

 

Richtlinien des Deutschen Schützenbundes

Die Richtlinien des DSB waren Voraussetzung für das Anerkennungsverfahren als „
anerkannter Schießsportverband“ und beinhalten folgende Themenbereiche:

I.                Waffenrechtliche Regelungen

II.              Schießstätten

III.             Versicherungen

IV.            Erste Hilfe.

Die Durchführung von Lehrgängen zur Qualifizierung von verantwortlichen
Aufsichtspersonen hat der DSB seinen Mitgliedsverbänden für ihren Bereich übertragen.
Sie führen die Ausbildung eigenverantwortlich unter Beachtung dieser Richtlinien durch.
Die erteilten Bescheinigungen gelten für den gesamten Bereich des DSB.

 

Schulungsangebot des WSV

Auf der Grundlage der gesetzlichen Vorgaben und den Richtlinien des DSB hat der WSV
Ausbildungsunterlagen für Schieß- und Standaufsichten entwickelt.

Nähere Einzelheiten sind bei der Geschäftsstelle zu erfragen.       

 

Wichtiger Zusatz:

Ergänzend hierzu möchten wir mitteilen, dass diejenigen Schützen, die die Sachkunde nach
dem neuen Waffengesetz auf der Grundlage der Schulungsunterlagen des Württembergischen
Schützenverbandes abgelegt haben und in diesem Zusammenhang eine zusätzliche
Unterweisung als Schieß- und Standaufsichten erhielten, bereits die Voraussetzungen für die
„verantwortliche Aufsichtsperson“ besitzen.