jugend

Qualifikation nach § 27 Abs. 3 WaffG  

Die Jugendbasislizenz wurde geschaffen, um Mitarbeitern in den Vereinen unter
anderem Wissen in den Bereichen Recht, Pädagogik, Jugendförderung zu
vermitteln, um auch zukünftig eine Tätigkeit als Aufsicht ausüben zu können
(entspr. §27 Abs. 3 WaffG).
Mit dieser Ausbildung kann, nach erfolgreichem Lehrgangsabschluss,
der Jugendbasislizenz-Inhaber die im Waffengesetz geforderte „Geeignetheit
für die Kinder und Jugendarbeit“ nachweisen. Andere waffenrechtliche
Nachweise werden von dieser Ausbildung nicht ersetzt.
 
Es besteht die Möglichkeit die Jugendbasislizenz sowohl zentral als auch
dezentral durchzuführen. Die Durchführung der dezentralen Lehrgänge erfolgt
durch das Landeslehrteam der WSJugend direkt in den Mitgliedsvereinen
des WSV. Ein Lehrgang kann unter der Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! beantragt
werden
 
Steckbrief: 
  • Dauer der Ausbildung: 15 UE
  • Charakter: überwiegend praxisnah
  • methodischer Ansätze: Erwachsenenbildung
  • Abschlussprüfung: nein
  • Gültigkeit der Lizenz: unbefristet

Voraussetzungen:

  • Mindestalter: 18 Jahre
  • Mitgliedschaft: DSB/WSV/BSV angeschlossenen Verein
  • Nachweis der Sachkunde
  • Nachweis über eine gültigen Erste-Hilfe-Ausbildung (9 LE, nicht älter als zwei Jahre)

Inhalte: 

  • Handlungskompetenz im Umgang mit Kindern und Jugendlichen auf dem Schießstand
  • Pädagogische Grundlagen
  • Kind- und Jugendgerechte Vermittlung Schießsport praktische Inhalte
  • Sorgfalt, Haftung und Aufsichtspflicht
  • Entwicklungsstufen vom Kind bis zum Heranwachsenden