Württembergischer Schützenverband 1850 e.V.

Neu. Innovativ. Zukunftsweisend. Der – virtuelle – Landesjugendtag 2020: ein voller Erfolg.

Katrin Rudau eröffnet den 31. Landesjugendtag virtuell und live aus der WSV GeschäftsstelleMit dieser Aktion verewigt sich unsere WSJugend in den Geschichtsbüchern des WSV. Denn so etwas hat es bisher noch nicht gegeben. Die Corona-Pandemie bestimmt seit März diesen Jahres unser aller Leben. Den ersten Lockdown im Frühjahr haben wir gemeinsam überstanden, unsere Schützenhäuser durften wieder öffnen, ein bisschen Normalität kehrte zurück – wenngleich diese durchweg gekreuzt wurde durch strenge Sicherheits- und Hygienekonzepte und behördliche Auflagen. Dennoch durfte wieder trainiert werden und auch Wettkämpfe fanden wieder statt. Sonnenschein nicht nur in der Natur…

Doch mit der kalten Jahreszeit kam auch der Anstieg der Infektionszahlen zurück und damit einhergehend die Verschärfung der Maßnahmen zum Schutze aller. Der WSV war erneut gezwungen Veranstaltungen abzusagen, Wettkämpfe zu verschieben und schlussendlich, den zweiten Lockdown zu begleiten. In diesem stetigen Prozess entschied sich unser Vorstand frühzeitig, den Landesjugendtag 2020, bei dem im Sinne der Corona-Verordnung definitiv zu viele Menschen anwesend gewesen wären, alternativ zu gestalten, denn eine Absage kam für unsere jüngste Fraktion zu keinem Zeitpunkt in Frage. Ideen und Innovationen mussten her und so tüftelte das WSJugend Team gemeinsam mit Geschäftsführer Günter Schray, der das gesamte Projekt tatkräftig unterstützte, über viele Wochen an einem sicheren Konzept, das für alle zur Verfügung stehen kann. Die Idee war geboren: ein virtueller Landesjugendtag.

 

Aufwendige Planung und Umsetzung

Katrin Rudau, Landesjugendleiterin, bekam für ihr Team freie Hand bei der Umsetzung und Gestaltung dieses Pilotprojektes. Unterstützend stand der gesamte WSV Vorstand mit seiner Geschäftsstelle zur Seite. Mit 62 Logins (verschiedener Geräte) über den gesamten Tag verteilt verbucht die Jugend den LJT 2020 als Erfolg, denn niemand konnte im Vorfeld wissen, wie diese Idee angenommen wird. Ziel war es, die für den eigentlich geplanten Präsenz-Landesjugendtag in Ruit angedachten Inhalte digital so aufzubereiten, dass alle Informationen rübergebracht werden können und ein jeder Zuhörer einen Mehrwert erhält – ohne Risiko durch direkte Kontakte.

 

Thema Waffenrecht im Jugendbereich

Der Tag startete mit einer Fragerunde mit Kathrin Hochmuth, Referentin für Sport und Schulung und Waffenrechtsexpertin im WSV, zum Thema Waffenrecht in Bezug auf die Jugend. Zum Beispiel klärten wir die Fragen: Was muss in Bezug auf die Jugend beachtet werden? Welche Lizenzen sind wichtig?

Bereits im Vorfeld der Veranstaltung erreichten uns viele Fragen zu diesem Thema, die wir natürlich gerne an die Expertin weitergegeben haben. Im Live-Chat parallel zur Fragerunde hattet ihr dann weiterhin die Möglichkeit eure zahlreichen Fragen an uns zu richten und dies wurde auch ausgiebig genutzt. Alle Fragen, die wir in der Kürze der Zeit nicht beantworten konnten oder für die zu weit ausgeholt hätte werden müssen, wurden gesammelt und im Nachgang beantwortet. Der rege Austausch und die vielen Fragen haben uns gezeigt, wie hoch der Informationsbedarf an dieser Stelle in unseren Vereinen ist. Das werden wir aufgreifen und weiterhin gezielt über die uns zur Verfügung stehenden Medien WSV Homepage, SWDSZ, Newsletter informieren. Eine ausführliche Zusammenfassung der am virtuellen Landesjugendtag gestellten Fragen mit ihren Antworten finden Sie in der SWDSZ Dezemberausgabe.

Um nur eine kleine Übersicht zu geben welche Themen alle behandelt wurden, möchten wir folgende herausgreifen:

  • Altersgrenzen
  • Ausnahme von Alterserfordernissen
  • Lagerung von Waffen zu Hause und im Hotel
  • Munition
  • Welche Waffen dürfen Jugendliche (mit Eltern) mitnehmen? Wie werden diese korrekt transportiert? Was ist bei Vereinswaffen zu beachten?
  • Sachkunde
  • Standaufsicht

An dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön an Kathrin Hochmuth, dass sie sich den Vormittag Zeit genommen hat, uns alle Fragen zu beantworten und in die Thematik einzuführen. Auf der WSV Webseite stellen wir alle Beiträge zum Thema Waffenrecht, die in der SWDSZ erscheinen, auch online zum Nachlesen zur Verfügung. Es lohnt sich, hier regelmäßig einen Blick reinzuwerfen.

 

2021 – Gewiss ungewiss

Nach der wohlverdienten Mittagspause ging es weiter mit der Planung für das Jahr 2021. Gewiss ist, dass wir alle unsere Veranstaltungen planen und umsetzen werden, insofern und inwieweit es die zum jeweiligen Zeitpunkt gültige Corona-Verordnung zulässt. Ungewiss ist, wie diese Verordnung nächstes Jahr aussehen wird. Doch davon lassen wir uns nicht beirren, die WSJugend wird, wie bisher auch, so lange wie geplant weitermachen, bis wir im Zweifel gestoppt werden. Getreu dem Motto: „Wir lösen die Probleme in der Reihenfolge, wie sie auftreten.“ Und so sehen wir zuversichtlich auf das Jahr 2021, in dem wir das Königsschießen, den Schüler-Cup, Shooty Cup, Lichtschießen und einige weitere Highlights im Kalender stehen haben.

Während der Vorstellung der einzelnen Veranstaltungen haben wir eure zahlreich eingegangenen Anregungen und Vorschläge gerne aufgenommen. Diese werden wir im Jugendvorstand und in unserer nächsten Klausurtagung besprechen und prüfen. Vielen Dank an alle, die uns mit ihren Rückmeldungen Anregungen und neue Aspekte gezeigt haben. Bitte schreibt uns gerne jederzeit weiter eure Ideen und konstruktive Kritik, denn nur so können wir unsere Veranstaltungen besser auf die Bedürfnisse der Vereinsjugend ausrichten.

 

Der Jugendleiter im Verein

Nach einer weiteren kleinen Pause ging es dann im dritten Teil des LJT um die Rolle des Jugendleiters im Verein. Hier hatten wir professionelle Unterstützung von der WSJ-Expertin Stephanie Limbach. Sie ist zuständig für den Bereich Ausbildung in der Württembergischen Sportjugend. Als erstes stand die Frage nach der Jugendarbeit im Verein an. Hier ging es vor allem darum, andere Seiten des Schießsports, neben Training und Wettkampf, aufzuzeigen. Schlagwörter wie – Spielen – Ausflüge – feiern – jubeln – lernen – Freunde finden – mitbestimmen – enttäuscht sein – verlieren – Kraft tanken – gestallten – hinfallen – helfen – aufstehen – sich entwickeln – sich austoben – standen im Mittelpunkt des Gesprächs, so wie sie auch im Mittelpunkt der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Verein stehen sollten.

Die Frage nach der Wichtigkeit der Jugendarbeit im Verein wurde dann spontan an die Zuschauer gerichtet. Interaktion war gefragt und sofort gingen einige Antworten im Chat ein: Zukunft des Vereins sichern – Neumitgliedergewinnung – Öffentlichkeitsarbeit – Nachwuchsförderung – um nur einige zu nennen.

Als nächstes ging Steffi auf die (möglichen) Aufgaben der Jugendleiter ein und was man in dieser Funktion mitbringen sollte. Das ist vor allem „Spaß und Begeisterung im Umgang mit Kindern und Jugendlichen“ aber auch Verantwortungsbewusstsein und vieles mehr. Ein wichtiges Instrument in der Jugendarbeit im Verein sind Jugendvereinbarungen oder weitergehend, wie auch wir sie im WSV haben, eine Jugendordnung – sozusagen die Satzung der Jugend. Diese dient auch oft als Grundlage für das Beantragen von Fördermitteln beim WLSB.

Die Aus- und Weiterbildung im Jugendbereich ist enorm wichtig. Experten bereiten für euch ihr Fachwissen auf und helfen euch damit in eurer täglichen Arbeit im Verein. Der WSV bietet im Bereich Jugend zahlreiche Aus- und Fortbildungen an – z.B. Jugendbasislizenz, Kinder- und Jugend-Trainer, Training mit den Jüngsten, etc. Die WSJ bietet darüber hinaus sportartübergreifende Seminare (z.B. Jugendleiter/Manager, Sport Assistent) an, in denen neben Pädagogik (betreuen, fördern, beraten, …) auch die „Management-Arbeit“, also das planen, organisieren, durchführen vermittelt werden.  Bleibt also am Ball und holt euch über Seminare neue Eindrücke für eure Jugendarbeit – es lohnt sich. Vielen Dank an Stephanie Limbach für ihre Zeit und ihre Unterstützung. Ihr Beitrag zu unserem LJT war eine große Bereicherung.

 

Danke an das Team

Ein Blick hinter die technischen Kulissen dieses TagesFür die gesamte technische Umsetzung und Betreuung an diesem einmaligen Tag zeichneten Tom Schenk, 1. Stellvertretender Landesjugendleiter und Kay Bäumges verantwortlich. Vielen Dank an das gesamte Team für alles, was ihr getan habt, um diesen Tag erfolgreich zu machen.

hier

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.