Württembergischer Schützenverband 1850 e.V.

Das LLZ Team Pistole freut sich über die erfolgreiche EM QualifikationVom 23.02.-01.03.2020 finden die diesjährigen europäischen Titelkämpfe in den Luftdruckdisziplinen im polnischen Breslau statt. Fünf von sechs bei der Qualifikation gestarteten Sportlerinnen und Sportler des LLZ Pistolenkaders, unter Leitung von Landestrainer Daniel Barner, haben es geschafft, ein Ticket für diese EM zu lösen. Darunter sind drei württembergische Sportler. Ihnen steht eine ereignisreiche Woche bevor. Für die Damen und Herren besteht bei dieser EM die Möglichkeit zum Gewinn von Quotenplätzen für die Olympischen Spiele in Tokio.

Die Qualifikationswettkämpfe der Pistolenschützen wurden vom 10.-12.01.2020 im WSV-Schulungszentrum in Ruit ausgetragen. Das LLZ Team bestand dieses Jahr aus einer Dame, drei Herren und zwei Junioren. Bei den Damen und Herren war es das Ziel, dass sich so viele Sportler wie möglich qualifizieren, um die Olympiachancen bestmöglich zu wahren. Dieses Hauptziel wurde maximal erreicht. Alle vier Aktiven konnten ein Ticket nach Breslau lösen. Dabei stellt das LLZ erstmals die komplette Herrenmannschaft.

Bei den Frauen zeigte Julia Hochmuth (Württemberg) die konstanteste Leistung. In allen drei Wettkämpfen, die für die Qualifikation herangezogen wurden, war sie die einzige Athletin, die 570 Ringe und mehr schoss. Mit fünf Ringen Vorsprung beendete sie diese Qualifikation zum ersten Mal als Siegerin. Das Team wird komplettiert durch Monika Karsch und Andrea Heckner (beide Bayern).

Bei den Herren hingegen gelang der ganz große Clou. Nachdem Robin Walter (Württemberg) seine sehr erfolgreiche Juniorenkarriere abgeschlossen hat und in die Herrenklasse wechselte, war der Traum von einer reinen LLZ Herrenmannschaft mit Kevin Venta (Württemberg) und Michael Schwald (Südbaden) geboren. Der bereits in der Bundesliga stark schießende Michael Schwald untermauerte mit einem Schnitt von 579,3 Ringen seine gute Verfassung. Mit 584 Ringen sorgte er auch für das Top-Ergebnis der Qualifikation. Robin Walter kratzte mit 579 Ringen zweimal knapp an der magischen 80-er Grenze. Dramatisch ging es um Platz drei zu, denn Kevin Venta und Matthias Holderried (Bayern) waren nach drei Programmen mit 1728 Ringen ringgleich. Die bessere erste Serie (575:573) gab den Ausschlag für Venta. So wurde der Traum von einer reinen LLZ Herren Mannschaft bei der Europameisterschaft erstmalig wahr.

Bei den Junioren kämpften Hugo Fries (Württemberg) und Nils Strubel (Baden) um einen der begehrten drei vorderen Plätze. Während Nils Strubel in den letzten Jahren bereits einige Qualifikationen bestritten hat, war es für Hugo Fries die erste im Dress der Nationalmannschaft. Strubel steigerte sich von Wettkampf zu Wettkampf und sicherte sich am Ende auf Platz drei das Ticket zur EM. Für Hugo Fries reichte es in diesem Jahr noch nicht, dennoch bestritt er seine Qualifikation mit sehr guten Ergebnissen.  

Wir gratulieren allen Sportlerinnen und Sportlern zu ihren Erfolgen und wünschen für die bevorstehende EM maximale Erfolge.

 

Weitere Informationen

Der SV Buch muss sich leider aus der ersten Bundesliga verabschiedenTrotz starker Leistungen am letzten Wettkampfwochenende der Bundesliga Gewehr ist für den SV Buch nach drei Jahren in Folge erstmal Schluss in der obersten deutschen Liga. Für das junge Team geht es im nächsten Jahr in der 2. Bundesliga wieder von vorne los und schon jetzt haben sie den Traum, den Aufstieg erneut zu schaffen.

Sie haben gekämpft bis zum letzten Schuss, obwohl nur ein Wunder hätte helfen können, um den Klassenerhalt doch noch zu schaffen. Und beinahe deutete sich eine Wiederholung des Wunders aus der letzten Saison, als der SV Buch den Klassenerhalt am letzten Wettkampfwochenende mit zwei Siegen sichern konnte, auch diesmal an, als sie am ersten Wettkampftag den Finalkandidaten KKS Königsbach in die Knie zwangen und mit 3:2 Punkten als Sieger vom Stand gingen. Jana Knaier (2), Tobias Bäuerle (3) und Marianne Hahn (5) holten die Punkte nach Hause. Petra Lustenberger auf Position eins verlor ihr Match erst im Stechen und für Stephanie Bauer (4) war es nur eine knappe Niederlage gegen ihren Königsbacher Konkurrenten. Mit Blick auf die anderen Begegnungen war aber klar – rein aus eigener Kraft war der Verbleib in der Bundesliga nicht mehr möglich.

Mit starken Ergebnissen brachte der SV Buch dann am Sonntag den späteren ungeschlagenen Südmeister und Gastgeber SV Pfeil Vöhringen zwar in Bedrängnis, nie aber ernsthaft in Gefahr und das Endergebnis von 0:5 Punkten spielte nur mehr eine nachgeordnete Rolle. Auf zwei Positionen fehlten den Buchern lediglich ein Ring, eine dritte Partie ging mit zwei Ringen Differenz zu Ende. Dran waren sie, doch auch ein Sieg hätte den Abstieg nicht mehr verhindert.

Für den SV Buch gibt es jedoch keinen Grund, deprimiert zu sein. Schon einen Tag nach dem Wochenende sind sie zuversichtlich für die Zukunft und dankbar für alles, was hinter ihnen liegt. Wir gratulieren zu einer dennoch starken Saison und drücken die Daumen, euch bald wieder ganz oben anfeuern zu können. Danke für wahren Sportgeist:

 

"Wie man es am letzten Wochenende in Vöhringen gesehen hat, gibt man nicht auf, sondern kämpft bis zum letzten Schuss weiter. Daher gehen wir voller Vorfreude in die neue Saison und freuen uns auf tolle Wettkämpfe in Liga 2. Heute ist nicht alle Tage, wir kommen wieder, keine Frage!“


Abschlusstabelle Gewehr der Bundesligasaison 2019/2020

Platz Verein Einzelpunkte Mannschaftspunkte
1 SV Pfeil Vöhringen 48:07 22:00
2 Eichenlaub Saltendorf 39:16 18:04
3 SSG Dynamit-Fürth 32:23 16:06
4 Der Bund München 30:25 12:10
5 KKS Köngisbach 27:28 12:10
6 SV Niederlauterbach 22:33 10:12
7 SV Germ. Prittlbach 27:28 08:14
8 SG Coburg 24:31 08:14
9 SSV Kronau 23:32 08:14
10 SV Hubertus Kastl 18:37 08:14
11 SV Petersaurach 21:34 06:16
12 SV Buch 19:36 04:18

 

Weitere Informationen

 

Foto und Zitat: Facebook-Seite des SV Buch

Logo BLEin erneut erfolgreiches Bundesligawochenende liegt hinter unseren Welzheimer Bogenschützen. Dem heimischen Publikum in der Franz-Baum-Halle zeigte sich am vergangenen Samstag Bogensport der Extraklasse und die Schützen der SGI Welzheim sicherten sich an diesem Tag vier Siege. Damit liegen sie derzeit auf Platz drei in der Tabelle. Sie vergrößerten den Abstand auf die nachfolgenden Plätze und haben schon jetzt 11 Punkte Vorsprung vor ihren Verfolgern. Damit kann Welzheim die Reise zum Finale nach Wiesbaden so gut wie sicher planen.

In der ersten Begegnung gegen das Team vom KKS Reihen gingen sie mit 6:2 Punkten als Sieger vom Platz. Anschließend folgten drei Matches, die den jungen Sportlern alles abverlangten. Mit viel Erfahrung und der nötigen Ruhe mussten sie in allen drei Begegnungen über fünf Sätze schießen, bis ein Gewinner feststand. 7:3 gegen die SG Freiburg, 3:7 gegen die TS 1861 Bayreuth und 6:4 gegen die BS Neumarkt stand am Ende auf der Anzeigetafel.

Nach der Pause ging es weiter, doch Zeit zum Durchatmen war keine, denn es wartenden die drei stärksten Konkurrenten der Saison: BSG Ebersberg, BC Villingen-Schwenningen und FSG Tacherting – alle Mitfavoriten fürs Finale. Mit einer Niederlage gestartet, bezwangen die Welzheimer ihre Kontrahenten aus Villingen-Schwenningen im Anschluss deutlich mit 6:0 bevor sie auch gegen Tacherting, die an diesem Wettkampftag ungeschlagen waren, noch einmal das Nachsehen hatten.

Der letzte Wettkampftag der Saison findet am 01.02.2020 statt, bevor es dann am 29.02.2020 zum großen Finale nach Wiesbaden geht.

 

Weitere Informationen

hier

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.