In dem neuen Entwurf zum Grundsatzprogramm der Partei „Bündnis 90 / Die Grünen“ ist ein für Sportschützen nicht akzeptabler Absatz enthalten, der einen Zusammenhang zwischen der Gefährdung des Gewaltmonopols des Staates und dem privaten Waffenbesitz konstruiert (siehe in dem Programmentwurf Seite 39 Punkt 248).

Der Deutsche Schützenbund (DSB) hat dazu eindeutig Stellung bezogen. Neben einer gleichlautenden bundesweit verteilten Presserklärung wird die Stellungnahme auch den beiden Parteivorsitzenden mit dem Angebot eines Gesprächs übermittelt. Der WSV wird die DSB-Stellungnahme mit einem entsprechenden Schreiben auch an den Ministerpräsidenten Kretschmann mit der Bitte um eindeutige Klarstellung dieses falsch dargestellten Zusammenhangs weiterleiten.

Sowohl das Grundsatzprogramm als auch die Stellungnahme steht hier zum Download bereit.