Württembergischer Schützenverband 1850 e.V.

DSC 0070 kVom 25.-27.04.2019 fand der 61. Deutsche Schützentag in Wernigerode (Sachsen-Anhalt) statt. Zwar standen in diesem Jahr keine Wahlen auf der Tagesordnung, dennoch hielt die Veranstaltung einige Höhepunkte bereit. Vom Schützenumzug, dem Schützenball über das Bundes(jugend)königschießen bis hin zur Delegiertenversammlung, dem höchsten Gremium des DSB. Dabei ging es neben dem Ausleben der Schützentradition vor allem um zahlreiche Satzungsänderungen, die im Zuge der Leistungssportreform notwendig sind. Darüber hinaus wurden 20 verdiente Mitglieder für ihre langjährige Tätigkeit zum Wohle des DSB geehrt. Alleine acht von ihnen erhielten die Ehrenmitgliedschaft, die höchste Auszeichnung des Deutschen Schützenbundes.

DSB-Präsident Hans-Heinrich von Schönfels zog eine äußerst positive Zwischenbilanz seiner ersten zwei Jahre als oberster Schütze des DSB. Der Präsident des viertgrößten olympischen Sportverbandes zeigte sich sehr zufrieden: „Wir sind auf einem guten Weg!“


Der Württembergische Schützenverband in Wernigerode

Der WSV war mit einer kleinen Delegation ebenfalls zu Gast in Wernigerode. Unsere Landesoberschützenmeisterin Hannelore Lange repräsentierte gemeinsam mit dem kompletten Landesschützenmeisteramt unseren Verband. Sie alle begleiteten den großen Schützenumzug an der Seite von Vereins- und Bezirksvertretern aus Württemberg. Die Vereine aus Eckartshausen und Thanheim, sowie der Schützenbezirk Schwarzwald-Hohenzollern nahmen jeweils mit mehreren Mitgliedern und ihren Vereinsfahnen am Schützenumzug teil.

Zahlreiche Ehrengäste aus Politik und Sport waren in Wernigerode zu Gast und die eine oder andere vorher noch nicht bekannte Information lies die Schützenwelt aufmerksam zuhören.

Staatssekretär Mayer äußert sich zur Umsetzung der EU-Feuerwaffenrichtlinie MG 1112 k

So hielten der Parlamentarische Staatssekretär Stephan Mayer (Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat), Innenminister Holger Stahlknecht (Sachsen-Anhalt), Oberbürgermeister Peter Gaffert (Wernigerode) und DOSB-Präsident Alfons Hörmann Grußworte und verliehen dem Deutschen Schützentag eine würdige Note.

Mayer lobte den DSB als „einen der wichtigsten und größten Verbände in Deutschland“ und dankte den vielen ehrenamtlich Tätigen in den über 14.200 Schützenvereinen in Deutschland. Dann thematisierte er die EU-Feuerwaffenrichtlinie („Wir satteln bei der Novellierung des Waffengesetzes nicht drauf.“) und informierte die Delegierten über die geplanten Änderungen zum ersten Referentenentwurf: So sagte er zu, dass Schützen keiner Bedürfnisprüfung unterzogen werden, die mindestens zehn Jahre als aktives Mitglied tätig waren und aktive Schützen sind. Zudem werde es bei der Anzeigepflicht der Nachbauten von historischen Waffen keine rechtlichen Änderungen geben. Bei einer kurzzeitigen Überlassung der Waffe zur Reparatur oder Verschönerung müsse auch zukünftig nicht über das zentrale Waffenregister gemeldet werden, und auch bei den Aufbewahrungspflichten werde es keine Verschärfung geben.

DSB präsentiert neue Homepage

Im Rahmen des Deutschen Schützentages veröffentlichte der Verband seine neue Homepage. Unter www.dsb.de präsentiert sich der DSB in neuem Gewand und Glanz – mit einem modernen Design, einem hohen Bildanteil, optimiert für Smartphone und Tablet. Neben einer besseren Übersichtlichkeit, der besseren Präsentation der Sportarten und Sportler sowie der vermehrten Integration von Bewegtbildern soll auch der Service-Gedanke im Vordergrund stehen. Dazu werden in nächster Zeit auch weitere Maßnahmen erfolgen.


Neue Bundeskönige ermittelt

Ein weiteres Highlight der dreitägigen Veranstaltung war das Bundeskönig- und Bundesjugendkönigschießen. Auch hier war der Württembergische Schützenverband mit jeweils einem Schützen vertreten. Landesschützenkönig Dieter Held belegte mit einem 45,3 Teiler den neunten Rang in der Erwachsenenwertung. Der Sieg ging in die Pfalz an Sebastian Herrmany (18,4 Teiler). Ebenfalls Platz 9 mit einem 75,9 Teiler erreichte Landesjugendschützenkönigin Lena Heinzelmann in der Bundesjugendkönigwertung. Hier konnte sich Jens Gärtner aus dem Rheinischen Schützenbund durchsetzen.

Die Feierstunde endete mit der Einladung zum 62. Deutschen Schützentag, der vom 29.04.-02.05.2021 in Gotha stattfinden wird. Die Einladung sprachen Gothas Oberbürgermeister Knut Kreuch und Stephan Thon, Präsident des Thüringer Schützenbundes, aus.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok