Württembergischer Schützenverband 1850 e.V.

19.01.2021 - Mit Beschluss vom 15. Dezember 2020 hat die Landesregierung Baden-Württemberg eine neue Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus (Corona-Verordnung) erlassen. Die neue Verordnung tritt am 15. Dezember 2020 in Kraft. Am 5. Januar 2021 haben die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder entschieden, die bundesweiten Einschränkungen im Wesentlichen bis 31. Januar zu verlängern. Klicken Sie hier zur Übersicht der aktuellen Regelungen.

Nach Anfrage an das Kultusministerium liegt nun auch die Festlegung zum Schießen auf teilgedeckten Anlagen vor:

Schießsportanlagen dürfen nur im Freien und auch nur dort betrieben werden, wenn sie weitläufig sind (§ 1d Absatz 1 Satz 3 und 4 der Corona-Verordnung). Der Betrieb gedeckter oder teilgedeckter Sportanlagen ist nach § 1d Absatz 1 Nummer 4 der Corona-Verordnung untersagt, da sie lt. Verordnung nicht als „weitläufig“ eingestuft werden können.

Seither wurde eine Unterscheidung vorgenommen, ob Sport im Freien oder in einer Sportanlage ausgeübt wird. Diese Unterscheidung wurde jetzt aufgehoben. Unabhängig, ob im öffentlichen Raum (z. B. im Wald) oder in einer Sportanlage, es gelten die nachfolgenden kursiven Regelungen.

Öffentliche und private Sportanlagen und Sportstätten einschließlich anderer Einrichtungen wie Fitnessstudios oder Yogastudios sind weiterhin geschlossen. Ausgenommen ist die Nutzung für den Reha-Sport, Schulsport, Studienbetrieb, Profi- oder Spitzensport und für dienstliche Zwecke (etwa Polizei und Feuerwehren). Für den Freizeit- und Amateurindividualsport dürfen öffentliche und private Sportanlagen oder Sportstätten in geschlossenen Räumen nicht genutzt werden.

Bei allen Aktivitäten im Freien sind die Regelungen der Ausgangsbeschränkungen zu beachten. Das heißt Sport und Bewegung im Freien ist nur von 5 bis 20 Uhr erlaubt.

Bogensportanlagen und Wurfscheibenanlagen gelten als „weitläufige Anlagen“.

Das Ministerium weist noch auf eine weitere Änderung hin, die seit dem 18. Januar gilt:

Für Sport und Bewegung im öffentlichen Raum (außerhalb von Sportanlagen und Sportstätten) sowie auf weitläufigen privaten und öffentlichen Sportanlagen im Freien gilt die Regelung: Alle Angehörige des eigenen Haushalts plus eine weitere Person, die nicht zum eigenen Haushalt gehört. Kinder bis 14 Jahren werden dabei nicht mitgezählt (siehe § 9 Absatz 1 Corona-Verordnung).

Vereinssitzungen können stattfinden. Es ist jedoch kritisch zu prüfen, ob diese nicht verschoben oder virtuell durchgeführt werden können.

01.12.2020 - Mit Beschluss vom 30. November 2020 hat die Landesregierung Baden-Württemberg eine neue Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus (Corona-Verordnung) erlassen. Die neue Verordnung tritt am 1. Dezember 2020 in Kraft. Für den Bereich Schießsport haben sich keine Änderungen ergeben. Für den Schießsport gilt wie für viele andere Sportarten, dass im Freizeit- und Amateurindividualsport die Sportausübung alleine, zu zweit oder mit Angehörigen des gleichen Haushalts erlaubt ist. Öffentliche und private Sportanlagen dürfen für diesen Zweck genutzt werden.  Es sind dabei alle waffenrechtlichen Vorgaben (Aufsichten, etc.) zu beachten. Klicken Sie hier zur Übersicht der aktuellen Regelungen.

Vereinssitzungen, insbesondere Vorstandssitzungen, dürfen stattfinden. Es wird jedoch geraten, diese, sollten sie nicht als Videokonferenz durchgeführt werden können, mit einer möglichst geringen Personenzahl unter Einhaltung der Maßnahmen zum Infektionsschutz (insbesondere Abstand, nicht medizinische Alltagsmaske oder vergleichbare Mund-Nasen-Bedeckung).

Zwischenzeitlich liegt die Klärung offener Fragen mit dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport vor. Die Regelung, dass die Sportausübung alleine, zu zweit oder mit Angehörigen aus dem gleichen Haushalt möglich ist, beschränkt sich tatsächlich auf einen „Gebäudekomplex“ bzw. Gelände und zwar unabhängig davon, wie viele Räume tatsächlich vorhanden sind. Auch wenn, wie bei vielen Schützenvereinen mehrere Schießbahnen in abgetrennten Räumlichkeiten  vorhanden sind, gilt die Personengrenze wie beschrieben für das ganze Schützenhaus. Aufsichten zählen zu der genannten Personenzahl dazu und sind nicht separat zu bewerten. Der Grund hierfür ist, dass nur so die von Bund und Ländern ausgegebene Vorgabe, die Kontakte so weit als irgend möglich zu beschränken, erreicht werden kann. Das Ministerium bittet um Verständnis für diese Maßnahme, eine andere Auslegung der Vorgabe ist leider nicht möglich.

Wichtige Hinweise: Sofern Vereine ihr Schützenhaus für das Training in den Kugeldisziplinen wie oben beschrieben öffnen, gelten immer die gesetzlichen Vorgaben. Eine Person darf allein schießen, sofern sie die Voraussetzungen (volljährig, zuverlässig, persönlich geeignet, sachkundig und selbst zur Aufsicht befähigt) erfüllt sind. Ab zwei Personen ist eine Aufsicht vorgeschrieben. Die Entscheidung, ob ein Verein das Schützenhaus für diese Trainingsmaßnahmen öffnet, obliegt dem jeweiligen Vereinsvorstand.

Eine positive Klärung konnte hinsichtlich der Definition „Weitläufiges Gelände“ bewirkt werden. Bogenplätze im Freien fallen genau wie Tennis- und Golfplätze unter diese Regelung, so dass die eingeschränkte Personenzahl nicht gilt und ein Bogenplatz im Freien „… von mehreren individualsportlich aktiven Personen unter Einhaltung der Abstandsregeln genutzt werden“ kann. Die Nutzung von Toiletten, Umkleiden und Duschen ist nur erlaubt, wenn sie nicht geteilt werden und die Personen, die nicht gemeinsam sportlich aktiv sind, sich nicht begegnen.

Die Corona-Verordnung mit Gültigkeit vom heutigen Tag ist nun veröffentlicht worden. Für den Schießsport gilt wie für viele andere Sportarten, dass im Freizeit- und Amateurindividualsport die Sportausübung alleine, zu zweit oder mit Angehörigen des gleichen Haushalts erlaubt ist. Öffentliche und private Sportanlagen dürfen für diesen Zweck genutzt werden.  Es sind dabei alle waffenrechtlichen Vorgaben (Aufsichten, etc.) zu beachten.

Inwieweit Regelungen wie z.B. für Tennis und Golf auch bei uns gelten – hier dürfen „…weitläufige Anlagen im Freien auch von mehreren Individualsportlern unter Einhaltung der Abstandsregeln genutzt werden…“ wird aktuell mit dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport geklärt. Sobald es dazu eine Stellungnahme gibt, werden wir diese veröffentlichen.

WLSB kIn der WLSB Infothek finden Sie weiterführende und sportartübergreifende Informationen rund um das Thema Corona. Von den aktuell gültigen Verordnungen über Hygienetipps, Soforthilfen und weitere finanzielle Hilfen, rechtliche Fragestellungen sowie steuerliche Maßnahmen - in der Infothek erhalten Sie einen umfassenden Überblick. 

hier

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.