Robin Walter ist Schütze des Jahres 2023

Im vergangenen Jahr erlangte Walter beachtliche Erfolge, darunter der Gewinn des Weltcupfinales in Doha, die Silbermedaille bei den European Games in Krakau und die Sicherung des olympischen Quotenplatzes für Paris 2024 bei der Weltmeisterschaft in Baku.

Bei der Auswahl setzte sich der Spezialist für Luftpistolen gegen starke Konkurrenz durch, insbesondere gegen die Sportpistolen-Weltmeisterin Doreen Vennekamp. Auch die Bogen-Weltmeisterinnen Katharina Bauer, Michelle Kroppen und Charline Schwarz sowie die erfolgreichen Luftgewehr-Athleten Anna Janßen und Maximilian Ulbrich waren unter den Mitbewerbern. Walter äußerte sich erfreut über die Anerkennung seiner Leistungen in einem Wettbewerbsumfeld von hoher Qualität: "Die Konkurrenz war sehr stark, es gab eine große Auswahl an talentierten Schützen. Es freut mich, dass meine Leistungen wertgeschätzt und anerkannt werden." Der Luftpistolen-Schütze hat gute Aussichten, seine ersten Olympischen Spiele in Paris zu erleben.

Die Auszeichnung "Schütze des Jahres" wird seit 1998 verliehen und zählt einige Ikonen des Schießsports zu ihren bisherigen Gewinnern, darunter Sonja Pfeilschifter, Barbara Engleder, Ralf Schumann, Christian Reitz und Monika Karsch. Nun kann sich auch Robin Walter in diese Liste einreihen. (Text/Foto: DSB)

Der WSV wünscht Robin Walter alles Gute!

>>Weitere Informationen über unseren Schützen<<